SHG Unser Darm

Lüchow Dannenberg

Kontakt in Coronazeiten


Kontakt in Coronazeiten Kontakt in Coronazeiten
​​Die aktiven Mitglieder unserer Gruppe haben beschlossen, die nächsten Treffen erst wieder durchzuführen, wenn eine Zusammenkunft im Freien möglich ist.​​

In dieser schwierigen Zeit mit all seinen Einschränkungen und Beschränkungen sind wir natürlich jederzeit telefonisch und ggf. auch mit entsprechenden Schutzmaßnahmen persönlich für Gespräche für Sie da.

Oft hilft es schon, sich am Telefon über Ängste und Sorgen auszutauschen.

Viele Fragen können auch telefonisch beantwortet werden.
Gerade hatte ich ein sehr nettes Telefongespräch mit einem Betroffenen, der sich per E-Mail gemeldet hatte.
Da die Gruppentreffen noch in weiter Ferne sind, ist dies ein guter Weg für Ihre Fragen, Sorgen und Ängste. Sie sind nicht allein damit. Rufen Sie mich an, oder schreiben Sie eine E-Mail.



Gerade wir als chronisch Kranke oder Krebspatienten zählen zu den Risikogruppen.
Schützen Sie sich und andere:
- tragen Sie Mund- und Nasenschutzmaske
- halten Sie Abstand
-waschen Sie regelmäßig die Hände
-überlegen Sie, ob es wirklich notwendig ist das Haus für "unnötige" Einkäufe zu verlassen und sich in "Menschenmassen" zu begeben.


Bleiben Sie gesund.

Bis bald

Dorothee Kuban

Über uns


Wir sprechen über das Tabuthema Darmerkrankungen

Über unsÜber unsÜber uns
Unsere Selbsthilfegruppe hat sich 2002  für Menschen mit Darmerkrankungen aller Art ,wie zum Beispiel
CED (chronische entzündliche Darmerkrankungen), Darmkrebs, Stomapatienten und natürlich auch für Menschen mit Reizdarmsyndrom gegründet.


Das Thema Darm, welches in der Gesellschaft immer noch als Tabuthema behandelt wird, wird bei uns offen besprochen.





Möchten Sie


- mit anderen Betroffenen reden
- Erfahrungen austauschen
- und interessante Vorträge hören, 
-spüren, dass Sie nicht allein mit Ihren Sorgen, Ängsten und Ihrer Unsicherheit sind, 

dann machen Sie den ersten Schritt und melden  sich bei uns.

Für die Beratungs- und Informationsgespräche zum Thema  Stoma (künstlicher Darmausgang) ist die Gruppenleiterin die Ansprechpartnerin.

Sie , lebt  selbst seit 1981 mit einem Stoma 

. Gerne führen wir diese Gespräche vor der anstehenden Operation, um Ängste und Sorgen zu reduzieren.








Auch das gemütliche Beisammensein mit Angehörigen und Freunden gehört bei uns mit zum jährlichen Programm.

Unsere Arbeit wird unterstützt durch  eine kassenübergreifende Pauschalförderung der Selbsthilfegruppen entsprechend des § 20h SGB V










Termine


Wir treffen uns immer Dienstags ab 18.30 Uhr im Landgasthof Rieger in der Dörpstroat 33,   in 29488 Lübbow/Dangenstorf an folgenden Terminen 2020.
(Eine  Bitte in eigener Sache, nehmen Sie vor dem  Termin Kontakt zu uns auf, damit Sie sicher sein können, dass das Treffen stattfindet. Danke)










Aufgrund der Coronasituation fallen die persönlichen Treffen in diesem Jahr aus.  Telefonische Kontakte Interessierter und Betroffener selbstverständlich weiterhin möglich. 



















Aktuelle Infos


Aktuelle Infos



Jeden zweiten Dienstag im Monat  besuchen Teilnehmer unserer Gruppe eine Klangschalentherapie .


Aufgrund der Coronasituation fallen die Treffen zur Zeit aus. Ein geregeltes Gruppentreffen ist noch in weiter Ferne.
 Telefonische Kontakte Interessierter und Betroffener sind  selbstverständlich weiterhin möglich. 
Gerade habe ich solch ein Gespräch geführt und kann sie nur dazu animieren . Bei Fragen, Sorgen, Ängsten, rufen Sie mich an, oder schreiben eine E-Mail. Ich antworte Ihnen bestimmt. 



Das ist der Albtraum jedes CED-Kranken. Eine Schande, dass so etwas in der heutigen Zeit passieren kann. Diesen Bericht habe ich im Internet gefunden.
Auch das ist wieder ein Ansporn für uns, dieses Thema der Chronischen Darmerkrankungen und der damit verbundenen Einschränkungen gesellschaftsfähiger zu machen.
12.04.2021 - 07:33 Uhr
Fürth – Für Astrid K. (27) ist es der größte Albtraum, zu müssen und nicht zu können ...
Denn: Die 27-Jährige leidet an Morbus Crohn (eine seltene Darmkrankheit). Am 1. April wurde der Albtraum an einer „Aral“-Tankstelle in Fürth (Bayern) Wirklichkeit.
Die Kauffrau zu BILD: „An guten Tagen muss ich nur fünfmal auf die Toilette – und an schlechten fünfzehnmal.“ Am 1. April suchte Astrid K. nach dem Einkaufen bewusst eine Tankstelle aus, wo sie schon einmal war.


Dieses Mal aber gab’s die Absage durch eine Mitarbeiterin – der Chef wolle das nicht mehr!
Astrid K.: „Ich sollte zum Bäcker gegenüber gehen. Der hatte aber längst geschlossen. Auf dem Weg nach Hause machte ich mir in die Hosen.“


Wütend wandte sie sich an die „Aral“-Zentrale – und bekam als Entschuldigung ausgerechnet zwei Kaffee-Gutscheine! Denn wie jeder weiß: Kaffee regt die Darmtätigkeit an ...
Auf BILD-Anfrage am Freitag äußerte sich „Aral“ zu dem Vorfall bislang nicht.










Kontakt


  • Seemarkenring 20, 29497 Woltersdorf, Deutschland

Impressum/Datenschutz


Impressum und Datenschutz

Selbsthilfegruppe für Darmerkrankungen -Unser Darm-

Dorothee Kuban

Seemarken Ring 20

29497 Woltersdorf

05841/6346

dorothee.kuban@gmx.de

www.darm-luechow-dannenberg.de


Rechtshinweis:

Für Internetseiten Dritter, auf die durch Hyperlink verwiesen wird, tragen die jeweiligen Anbieter die Verantwortung.

Die Selbsthilfegruppe -Unser Darm- ist für den Inhalt solcher Seiten Dritter nicht verantwortlich.

Des Weiteren kann die Webseite  der Selbsthilfegruppe -Unser Darm- ohne unser Wissen, von einer andren Webseite mittels Hyperlink angelinkt worden sein.

Die Selbsthilfegruppe -Unser Darm- übernimmt keine Verantwortung für Darstellungen, Inhalt oder irgendeine Verbindung zur Selbsthilfegruppe -Unser Darm- in Webseiten Dritter.

Webmaster : Dorothee Kuban   

dorothee.kuban@gmx.de


Datenschutzerklärung

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (z.B. Namen, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet wie zum Beispiel bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken auf weisen kann. 

Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff Dritter ist nicht möglich.

Presseberichte


Presseberichte
Pressearbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Selbsthilfegruppenarbeit.
Wir freuen uns immer, wenn die örtliche Presse über die Gruppe bzw. Aktivitäten der Gruppe berichtet, was nicht immer so einfach aus.
Leider sind auch die Pressevertreter oft der Meinung, dass das Thema Darmerkrankungen nicht pressetauglich ist.
Schade.
Denn unser Ziel ist es neben der Information und Begleitung der Betroffenen und deren Angehörigen, das Thema Darmerkrankungen gesellschaftsfähiger zu machen. Und dabei wäre Information auch durch die örtliche Presse sehr hilfreich.