Aktuelle Infos


Aktuelle Infos Aktuelle Infos



Jeden zweiten Dienstag im Monat  besuchen Teilnehmer unserer Gruppe eine Klangschalentherapie .


Auch die Klangschalentherapie darf wieder starten. Ab dem 13.07.2021 treffen wir uns wieder unter den vorgegebenen hygienischen Maßnahmen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bei der sehr interessanten Ausstellung“ Zero Kein Alkohol in der Schwangerschaft „waren wir bei der Eröffnung am Sonntag, den 11.07.2021 mit einem improvisierten kleinen Infostand vertreten. Die Ausstellung lohnt sich sehr und ist bis zum 19.07.2021 zu besuchen.
Bei dem Vortrag von Herrn Müller-Ripke aus Lüchow, der selbst zwei Pflegekinder mit dem Fetalem Alkohol-Syndrom hat wurde das Verständnis für diese Kinder und junge Erwachsene viel klarer und verständlicher .


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Das CED-Treffen 2022 hat jetzt auch schon einen Termin : 19.03.2022. Natürlich sind wir auch dabei
-------------------------------------------------------------------------------------------------------



Das ist der Albtraum jedes CED-Kranken. Eine Schande, dass so etwas in der heutigen Zeit passieren kann. Diesen Bericht habe ich im Internet gefunden.
Auch das ist wieder ein Ansporn für uns, dieses Thema der Chronischen Darmerkrankungen und der damit verbundenen Einschränkungen gesellschaftsfähiger zu machen.
12.04.2021 - 07:33 Uhr
Fürth – Für Astrid K. (27) ist es der größte Albtraum, zu müssen und nicht zu können ...
Denn: Die 27-Jährige leidet an Morbus Crohn (eine seltene Darmkrankheit). Am 1. April wurde der Albtraum an einer „Aral“-Tankstelle in Fürth (Bayern) Wirklichkeit.
Die Kauffrau zu BILD: „An guten Tagen muss ich nur fünfmal auf die Toilette – und an schlechten fünfzehnmal.“ Am 1. April suchte Astrid K. nach dem Einkaufen bewusst eine Tankstelle aus, wo sie schon einmal war.


Dieses Mal aber gab’s die Absage durch eine Mitarbeiterin – der Chef wolle das nicht mehr!
Astrid K.: „Ich sollte zum Bäcker gegenüber gehen. Der hatte aber längst geschlossen. Auf dem Weg nach Hause machte ich mir in die Hosen.“


Wütend wandte sie sich an die „Aral“-Zentrale – und bekam als Entschuldigung ausgerechnet zwei Kaffee-Gutscheine! Denn wie jeder weiß: Kaffee regt die Darmtätigkeit an ...
Auf BILD-Anfrage am Freitag äußerte sich „Aral“ zu dem Vorfall bislang nicht.